Startseite - Über lib'elle - Aktuelles - Veranstaltungen - Kontakt - Impressum - Datenschutz
Bitte wählen Sie
ein Jahr:
2018 >>
2017 >>
2016 >>
2015 >>
2014 >>
2013 >>
2012 >>
2011 >>
2010 >>
2009 >>
2008 >>
2007 >>
2006 >>
2005 >>
2004 >>
2003 >>
2002 >>
2001 >>
2000 >>
1999 >>
1998 >>
1997 >>
1996 >>
1995 >>
1994 >>
1993 >>
1992 >>
1991 >>
1990 >>

 

 

Veranstaltungen 2010

 

23. November 2010

20 Jahre lib'elle düsseldorf und die 100. Veranstaltung.

Thema: Verletzung der Weiblichkeit      Mutilation - was geht uns das an?

Referenten:

Jawahir Cumar

Vorstand 'stop-mutilation e. V.' Düsseldorf
Vereidigte Dolmetscherin der somalischen Sprache

Dr. Christoph Zerm

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Mitglied der medizinischen Fakultät Universität Witten/Herdecke

Die Beschneidung weiblicher Genitalien (FMG Female Genital Mutilation) ist eine Köperverletzung und verstößt gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit.
Obwohl diese Praktik sowohl von der WHO geächtet als auch durch die deutsche Gesetzgebung verboten ist, wird sie in einigen afrikanischen Ländern und bei
Zuwanderern aus diesen Ländern auch europaweit durchgeführt.

Allein in NRW sollen über 5.000 Mädchen und Frauen betroffen sein.
Konsequente Aufklärung und Bestrafung müssen die Folge sein.
Waris Dirie hat dazu mit ihrem Buch "Wüstenblume" einen bedeutenden Beitrag geleistet.


v.l.n.r: Suzanne Oetker, Jawahir Cumar, Dr. Christoph Zerm, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Zitat aus der Rheinischen Post:
"Das war kein gefälliger Abend, an dem nur geplaudert oder SmallTalk geführt wurde.
Es war ein"harter Abend", wie Suzanne Oetker von Franquet als eine der Gastgeberinnen
am Ende zugab. Aber: "Wir wollen keine Talkshow zu unserem Jubiläum, wir wollen immer Inhalte vermitteln." Und genau so war es. Auch wenn die 200 Gäste des Abends,
die zum 20-jährigen Bestehen des liberale Frauen-Gesprächskreises "Lib'elle" gekommen waren, mehrfach schlucken mussten. Es ging um Genitalverstümmelung"

Bericht in der Rheinischen Post:
(Zum vergrößern bitte anklicken)

 


09. Juni 2010

Thema: ARQUEONAUTAS - Vom Top-Manager zum Schiffssucher

Referent: Nikolaus Graf von und zu Sandizell
Schiffstaucher und CEO Arqueonautas Worldwide


Nikolaus Graf von und zu Sandizell

Die ungewöhnliche Karriere des Grafen aus altem bayerischen Adelsgeschlecht
vom Top-Manager bei MAN zum Schatzsucher, der sich der Rettung
des weltmaritimen Kulturguts verschrieben hat, steht im Mittelpunkt dieses Abends.

Seit 1995 hat Graf Sandizell, nunmehr Chef des von ihm gegründeten Unternehmens,
weltweit 20 historische Schiffswracks mit relevantem Kulturgut gehoben
und vor der sicheren Zerstörung bewahrt.

Ein nicht alltäglicher Beruf zwischen Abenteuer und Schreibtisch,
einem ständigen Wettlauf gegen Piraten und die Gefahr des Zerfalls historischer Schätze.

Und dies alles hat auch etwas mit Mode aus Düsseldorf zu tun.....

 


28. April 2010

Thema: Die Insolvenz als zweite Chance?


Die Anzahl der Unternehmens- und Verbraucherinsolvenzen nimmt in den letzten Jahren
stark zu. Namen von großen und traditionsreichen Firmen sind in diesem Zusammenhang noch gut in Erinnerung. Der Insolvenzverwaltung mit ihren umfangreichen Aufgaben
in rechtlicher und wirtschaftlicher Hinsicht kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.


Dipl.-Kfm. Wolfgang van Betteray
Steuerberater und vereidigter Buchprüfer

.


1. Februar 2010

Thema: Schulstress und Bildungsmisere?

Über den Reformbedarf im deutschen Bildungssystem


Gabriele van Daele

Rektorin der Städt. kath. Grundschule Höhenstr.
Düsseldorf-Bilk

Claudia Haupt

OStD i. K.
Direktorin des Erzbischöflichen Suitbertus-Gymnasiums
Düsseldorf-Kaiserswerth

Christian Lindner

MdB
Generalsekretär der FDP


Das Thema der Podiumsdiskussion stieß auf großes Interesse der 200 Gäste
im Industrie-Club Düsseldorf haben doch internationale Vergleiche der Bundesrepublik
regelmäßig mittlere oder schlechte Plätze bei den Kenntnissen der Schüler und Schülerinnen bescheinigt. Gleichzeitig klagen Eltern und Kinder über Überforderungen. Die Pädagogen
an den Schulen sind konfrontiert mit problematischen gesellschaftlichen und familiären
Gegebenheiten und Forderungen.

Durch einen massiven Ausbau zur Qualitätssteigerung setzt die Nordrhein-westfälische Landesregierung seit 2005 alles daran, eine Trendumkehr zu erreichen. Mehr Lehrkräfte wurden eingestellt und werden noch weiterhin benötigt um kleinere Klassen bilden zu können. Umfassend aus- und weitergebildete Pädagogen werden in allen Schulformen gebraucht. Sozialpädagogische und fachliche Kenntnisse der Lehrer sowie ergänzende Fachbereiche aus den Sozialwissenschaften müssen heute in einigen Bereichen
von Schule aktiv werden.

Aus allen Wortbeiträgen ging hervor, welchen hohen Stellenwert Bildung hat und wie sehr Politik und Gesellschaft gefordert sind, diese allen Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen.

 

 

Copyright © 2005- lib'elle Düsseldorf - designed by DOMAINUP